The poets presented here contribute to the literature-part of the exhibition, curated and organized by Andreas Bülhoff
Robert Stripling

Robert Stripling

living in Germany

Robert Stripling, born 1989 in Berlin, currently living in Sehnde and Frankfurt am Main. Worked as male nurse in geriatric care, involved in productions of »JUNGES SCHAUSPIEL HANNOVER« and »SCHAUSPIEL FRANKFURT«. On-stage appearances with texts of Friedhelm Kändler; readings. Invited to »Treffen junger Autoren« and »Theatertreffen der Jugend«. Took part at writing workshops of the Bureau of Literature in Mainz as well as cultural projects of the German TV-program ZDF »Radikal Büchner«. Volunteer for writing workshops at »Praunheimer Werkstätten«.

Poems

WIE DER FLIEDER blühen & Fliederdüfte über Uferwege wanken werden. Langsam zerstreut. Sehe voraus. Aus Wiesen wirkt Akazienduft, Mimosen sprießen in Innenhöfen. Auf Kommoden : Pullover setzen sich ab. Über Türen gelegt. Beim Blick in den Erker einer Flussvilla. Eingezimmert – verteilte, steife Klamotten. Diese Schubladen geöffnet. Von mehrstimmigen Böen. Äste berauscht, auch außerhalb. Knochige Platanen-Allee. Ich dürfe lächeln, sagt Ampere & stößt mich, gelegentlich, am Ellenbogen an. Taumelnde Schritte. Dann wieder gradʻaus, den Uferweg abwärts. Als würde durch schiefes Aufsteigen der Gänse vom Ufer, quer über die Ebene ein hauchdünner Filter gezogen; Wolkenbrüche filtriert werden. Eine Art Geheimnis. Hinter Schwingen, Ellipsen, denke ich – nach sich gezogen. Eine Baustelle ragt, hängt ab, den magischen Vorhang. Gebogene Weite. Kräne, hängende Klötze. Wie happiges Metall, an Promenaden gesetzt. Ampere sagt : »Das wird ein langer Gang gewesen sein« & spannt den Schirm auf.

NACHMITTAGS, AN FASSADEN sich abschüttelnde Nadelzweige. Liege unter Decken, unvertraut, fast nackt. Ein Bild, schwarz-weiß, vis-à-vis, beim Wegdämmern. Weiß beim Aufwachen wieder, was ich schreiben sollte. Mit Fingerkuppen an der Wand lang. Taste. Gegenüber das Haus. Sehr durchlässig, bedacht. Klammernd an jeden Laut, den die Umgebung ausspuckt. Hand & Mauer lassen einander los. Ich setze mich auf; das Licht, violett oder dunkelgrau; sprühende Gischt; weiß, was ich schreiben sollte. Ein Bein, das andere auch. Unten, Kästen aus Kantensteinen gesetzt. Blumenerde, verstreut. Bolzende Kinder. Vom Turnunterricht bekannt, quietschende Sohlen. Diese rostige Teppichstange umkurvend. Giebel, schief wie wankende Maste. Mitten im Februar. Fühle mein Ohrläppchen nach. Durch Passagen geht ein Wind in den Hof. Schaurig dann, lustige Fährten; Schnitzeljagden durchs Beet; wehende Zweifel, flattern ab. »Erst ein Bein, dann das andere!«, sage ich laut. Hebe das Knie, stehe auf. Über fremden Fußboden. Durchquere den dunklen Raum. Blicke den Hof runter. Geräusche dringen ins Zimmer. Das Fenster auf kipp. Rostiges Eiseneck. Wäsche daran. Die Turmglocke; der frühere Abend, naht. Nachbarschaft, verschwommen oder felsengrau. Hinter Balkonen Wohnzimmer. Fernsehgeräte, flackernd. Topfpflanzen vergangener Jahre, verdorrt. Der Kommentator, der vom Stadion aus, vor frenetisch jubelnden Fans, eine Aufstellung abliest.

BEIDES ZUGLEICH : ICH übe verlernen. Ich tigre in der Wohnung auf- & abwärts; eine Taschenuhr, toll, fein-geriffelt, tickt; berichtet von Gletscherzungen; sanft in der Schublade. Als würde mein Maulwerk takten. Ich vergehe. Der Stuck rührt sich; eine unsichtbare, fremde Hand greift von hinten meine Schulter. Ich kehre mich um. Ins Jackenwams die Zikade gefüttert; ich frage nach Aufstand. Die Türklinke balgt sich mit mir; um Sanftmut bemüht, trete hindurch. Ein Wesen, bereits körperhaft, erschrickt, ich erschrecke – wieder auf links gezogen, die Iris; emaillierte Birnenzeiger; dreifach verglastes Gehäuse, dahinter : Tonfedern branden.

SELBSTGESPRÄCHE VORM EINSCHLAFEN als Kind : übe sprachliche Wendungen ein; kläre das Fenster. Ringsum schweigen Landstraßen, pigmentasphaltiert. Phänomene verfolgen. Da ich wachliege & mein Mund frisch gehörte, gelesene Silben versucht. Ich sage : »es ist lange nicht zu spät«, über der Schutzscheibe Fallwinde, Talklippen; auf der Autobahn bei Eisenach oder das Rheinland rauscht vorüber. An Hügelquitten längs – wechselständige Blätter. Vom Gesims eines Palazzo inmitten von Motorbooten, Livorno. Das Gerundium kringelt sich oder fieberte, entgegen meinem Schulanfang. Vom Kletterbaum gelernt wie Äste epileptische Anfälle setzen – gefaltete Stoffe. Während des Sonnenuntergangs starrt ein Reh unbeteiligt über angrenzende Wiese, fossile.